Wenn es weihnachtet, werde ich zur Elster... Decoupage auf glänzendem Karton




Jedes Jahr wenn es draußen kälter und ungemütlicher wird und Weihnachten vor der Tür steht, verwandle ich mich in eine Elster... Nein, keine Sorge nicht in eine diebische Artgenossin :-)
Aber plötzlich habe ich ein Bedürfnis nach Glitzer und Glimmer, am liebsten in warmen Goldtönen. Ich glaube, es hat damit zu tun, dass Gold immer so schön heimelig im Licht schimmert und in der kalten Jahreszeit ein Gefühl von Wärme verbreitet...

Daher möchte ich Euch heute zeigen, wie man einen metallisch goldglänzenden Geschenkkarton mit Decoupage bzw. Serviettentechnik und Reispapier dekoriert.
Reispapier finde ich auf glänzendem Untergrund besonders reizvoll, da es den Untergrund nicht völlig überdeckt, sondern nur mattiert.
Hier seht Ihr das ausgeschnittene Stückchen Reispapier, das ich verwenden möchte und die schöne goldene Geschenkschachtel:


Metallisch glänzender Untergrund ist leider etwas zickig, vor allem, weil man jeden Kleber-Kleckser sehr deutlich sieht. Ich finde, Decoupage auf glänzendem Karton hat viel gemeinsam mit Zimmerwände streichen. Da gibt es nämlich diejenigen, die streichen ein komplettes Zimmer und haben hinterher nur ein paar Farbspritzer im Gesicht und auf der Fensterbank. Und da gibt es die anderen - dazu gehöre ich - die sehen nach dem Streichen von nur einer Wand bereits aus, als hätten sie einen Kopfsprung in den Farbeimer gemacht. Daher gilt bei mir beim Streichen immer Malerklamotten-Pflicht und ich decke bzw. klebe vor dem Streichen sorgfältig alles ab, was keine Farbe abbekommen soll. 

Ähnlich ist es bei Decoupage auf metallisch glänzendem Untergrund. Da Kleberspritzer und Kleckse auf glänzendem Untergrund besonders sichtbar sind, hilft sorgfältiges Abkleben. Sehr gut funktioniert das mit leicht wiederablösbarem Papierklebeband (auch Masking Tape oder Washi Tape genannt). Für das Abkleben habe mir eine Schablone ausgeschnitten, die etwa 5 mm größer ist als mein Motiv aus Reispapier. 
Diese Schablone klebe ich mit einem Röllchen Washi Tape auf den Karton. Dann klebe ich den Bereich um die Schablone großzügig ab. Um Rundungen leichter abzukleben, verwende ich dünnes, 7mm Washi Tape (auf dem Bild in rot), für das großzügigere Abkleben drumherum breiteres Tape (auf dem Bild in blau).


Wenn Ihr fertig seid mit dem Abkleben, könnt Ihr die weiße Papierschablone wieder entfernen.
So muss man sich keine Sorge mehr um Kleber-Kleckse machen und kann das Reispapier in aller Ruhe aufkleben. Wichtig ist, den Untergrund sehr satt mit Kleber einzustreichen, damit sich das Papier von unten gut mir Kleber vollsaugen kann. Dann das Reispapier auflegen und von der Mitte nach außen streichend mit viel Kleber festkleben. Wenn das Papier aufgeklebt ist, noch einmal eine dicke Schicht Kleber darüber streichen. Das Reispapier sollte komplett mit einer weißen Schicht bedeckt sein.
Das Reispapier saugt sich von unten und oben mit Kleber voll und wird ganz weiß. Das ist wichtig, denn sobald der Kleber trocknet wird das Reispapier transparent und das gibt den tollen Effekt, den wir haben wollen. Also nicht zu sparsam sein mit dem Kleber.



Nach Bedarf könnt Ihr auch mehrere Schichten Kleber auftragen. Wenn Ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid und der Kleber gut getrocknet ist, voooorsichtig das Washi Tape wieder abziehen.
Wie Ihr seht, habe ich nicht ganz 100%ig perfekt abgeklebt und es ist ein klein wenig Kleber danebengegangen.


Diese Klebereste stören aber nicht, denn ich trickse sie einfach mit kleinen Acryl-Tautropfen zum Aufkleben weg. Ihr könnt den Übergang vom Reispapier zur Schachtel auch mit Dekoschnee, Glitzerpulver, Kordeln, Pailetten,...etc. gestalten. Je nachdem was Ihr da habt.

Und hier ist die fertig dekorierte Geschenkschachtel: Was man sehr schön sieht ist, dass das Reispapier transparent geworden ist. Gleichzeitig macht es den Hintergrund aber matt, dies ist ein schöner Kontrast zu dem glänzenden Karton.



Eine kurze Anleitung, wie ich die dazu passende Weihnachtkarte gebastelt habe findet Ihr hier.

Dieser Post kommt zum Creadienstag, zu Dienstagsdinge und zu Miss Red Fox.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen